FISCHSIGNS
 - Agentur für Gebärdensprache

Audismus - die Diskriminierungsform von Tauben Menschen

Das alltägliche Leben Tauber Menschen in verschiedenen Situationen z.B. Arbeitsleben usw.. Täglich stehen sie vor Barrieren, Kommunikationshindernissen und anderen Schwierigkeiten. Zu Diskriminierungsformen gibt es bereits unterschiedliche Fachbegriffe z.B. Rassismus, Sexismus. Im Zusammenhang mit Taubern Menschen wird der Begriff Audismus verwendet.

Bei der Begegnung mit Tauben oder Schwerhörigen Menschen stehen sie vor Kommunikationsbarrieren, dadurch entstehen ungleiche Augenhöhe und Machtverhältnisse. Durch die entstandene Ungleichheit werden sie abgewertet oder diskriminiert. Es sei denn sie handeln unbewusst oder bewusst oder gar durch Unwissenheit. Die Tauben Menschen kann man nicht auf den ersten Blick erkennen, dadurch entstehen Missverständnisse. Die betroffene Person wird diskriminierend behandelt.

Die Beispiele sind: An der Kassentheke werden sie gefragt, ob sie einen Bon wünschen oder Punkte sammeln wollen. Als sie merken dass sie taub sind, sagen sie, das alles gut sei. Oder ein Paket ist verloren gegangen. Und sie melden das bei der Post an. Diese antwortet, man kann sie telefonisch über einer Hotline erreichen. Die Alternative wie ein Chat wird kaum angeboten. Den Notruf 112 kann man nur telefonisch erreichen. Wie kann sich eine Taube Person bei einem Unfall oder Krankheitsfall dort melden? Ein barrierefreies Angebot wird kaum angeboten und die App ist auch nicht vollständig entwickelt.